Wertecoaching in Krisen.

Wir verstehen Wertecoaching in Krisen als zumutendes, gerichtetes und den personalen Kern des Klienten treffendes Gespräch in erschütternden Lebens- und Arbeitssituationen.

‚Wertecoaching in Krisen‘ unterstützt Klienten in der Überwindung erschütternder privater und beruflicher Lebenssituationen. Zu diesen Situationen zählen Trennungen, Verluste und Verfehlungen ebenso wie Anliegen, die Aspekte der ‚tragischen Trias‘ Tod, Leid und Schuld berühren. In diesem Kontext arbeiten wir im Wertecoaching zuweilen therapienah, verbleiben in unserem Interventionsrepertoire aber eindeutig im Coachingfeld.

Die Prozessgestaltung des Wertecoachings in Krisen entspricht weitgehend dem klassischen Businesscoachings, jedoch bedingt das Krisenerleben meist sehr zeitnah getaktete Sitzungen. Der Klient erläutert sein Anliegen, der Coach konzipiert einen Coachingprozess und die damit verbundenen Interventionen. In mehreren Sitzungen arbeitet der Klient an seiner Problemstellung, dabei kann sich der Fokus des Anliegens verändern oder erweitern. Das Coaching endet mit einer Evaluation. Nicht selten wird ein Wertecoaching im Krisenkontext mit anderen Disziplinen wie Mediation, Seelsorge, Organisationsberatung, Therapie u.a. verknüpft. Das Autorenteam kann auf entsprechende Netzwerkpartner zurückgreifen.

Das Interventionsspektrum des Wertecoachs reicht im Krisenkontext von diagnostischen Verfahren über Biografien, Sinnaufstellungen, Werteanalysen, Sokratischen Dialogen, Imaginationen und vielem weiteren mehr.

Mehr zu diesem Buch.