Herzlich willkommen.

Krisen sind besondere Situationen. Einmalig, manchmal erstmalig und immer mit einem Höchstmaß an Emotionalität, Unsicherheit und Ungewohntheit verbunden. Warme Worte reichen hier nicht, aber auch mit einem rein nüchternen Verstand kommt man in Krisen nicht weit. Die Begriffe ganzheitlich, empathisch, geistig, konzentriert, fundiert und pragmatisch gewinnen im Krisenkontext herausgehobene Bedeutung. Wertecoachs sind qualifiziert
  • engagiert und aufmerksam für Klientinnen und Klienten da zu sein,
  • in stimmiger Weise die Coachinggespräche einzubetten in einen verständlichen Rahmen der Organisationslehre, der Philosophie, Psychologie und Anthropologie,
  • Gefühle wie Gedanken als Angebot einzubringen und deutlich zu fragen,
  • allparteilich und systemisch zu denken - bedachtsam im Prozess zu lenken,
  • ohne Macht zu sein und ohne Ohnmacht zu sein,
  • anzuerkennen, was gerade jetzt ist und dem Klienten zu ermöglichen was er braucht, um seinen Weg der Werteentwicklung und Sinnfindung gehen zu können,
  • nicht nur als "Rollenträger", sondern als ganzer Mensch mit eigener Wertehistorie und Entwicklungsgeschichte ins Gespräch zu gehen.
In unserer Arbeitshaltung streben wir nach einem höchstmöglichen Grad an Eigenwillen, Eigenständigkeit und Eigentum der erarbeiteten Inhalte und Ergebnisse durch den Klienten. Mit dieser auf den Erkenntnissen des ermöglichungsorientierten Coachings ruhenden Diktion sichern wir einen größtmöglichen Grad an Nachhaltigkeit der Coachingergebnisse und damit auch ein sehr gutes ökonomisches Verhältnis zwischen Aufwand und Wirkung.

Wenn Sie diese Perspektive reizt, dann sind wir als Coach-Team gerne für Sie da - persönlich und zum guten Kennenlernen, auch in unserem aktuellen Buch. Wir freuen uns auf Sie.

Mehr zu diesem Buch.